Unsere English Springer Spaniel Welpen

Hier mal 2 Video´s von heute, dem 12.04.2021

12.04.2021 Besuchswochenende

Daher sind wir wieder mal später dran mit den Foto´s der Welpen.

Am Freitag kamen Isabel und Familie für den kleinen LeBron. Er hat es Isabel schon sehr früh angetan und am Freitag war dann die ganze Familie von dem kleinen Moppel überzeugt.  Es half den Kiddies nicht viel mit der großen Meute über die Wiesen zu toben. Emma musste dann doch weinen, weil sie ihren Jago noch nicht mitnehmen konnte. War aber selig als er auf ihrem Bauch liegen durfte und sie ihren neuen “Bruder” kuscheln konnte. Paul lag dann mit Mama Leyla daneben und meinte, dass er nicht aufstehen könne, wo Leyla sich doch so an ihn kuscheln würde. Noch ein paar Wochen, dann ist der Bub bei Euch.
Auf Jago wartet auch noch Amelie, die ihm sicher zur Seite stehen wird. Mit ihr hat er eine betagte Hundeoma an der Seite, die ihm sicher die tollsten Wege zeigen und besonderen Plätze zeigen wird. 

Am Samstag kam dann Rudi´s ehemaliger Chef Uwe mit seiner Frau Nicole aus Bawü damit sie ihren Buben aussuchen können.
Über 10 Jahre hatte man sich nicht gesehen und dementsprechend viel zu erzählen. Wir kannten noch die ehemaligen Hunde Navajo und Mala von ihnen. Rocket oder Lucky. Lucky oder Rocket….. das war die Frage. Und während Rudi und Uwe über die alten Zeiten sprachen, saß Nicole mit Lucky auf dem Schoß im Welpenauslauf.  Er wird es werden und wird dann “Cooper” gerufen. Dass er es gut haben wird, ist uns klar, dafür kennen wir uns doch schon sehr lange.

Am Sonntag war es dann auch für Marion und Nico soweit ihre “Ladybert” zu besuchen.  Ja Ladybird wird der running Gag bei uns werden. Da verhaspelt sich Marion nur einmal und schon wird das Mädel umgetauft. Nein, sie wird Mila heißen, vielleicht mit Ladybert als Nachnamen, wir werden sehen.
Mila wird die Nachfolge von  Tango´s  Jemma antreten, die leider vor kurzem über die Regenbogenbrücke gehen musste.
Ersetzen wird sie Jemma-Lina niemals können, viel zu tief ist sie in den Herzen von Marion und Nico verankert, aber sie wird wieder Leben ins Haus bringen. 

Jule die Landseer Hündin die es schon vor Lina gab und die immer noch tapfer, wenn auch etwas wackelig durchs Leben geht und Sammy der Golden, auch schon 10 Jahre werden die neuen Freunde von Mila werden. 

Es war ein schöner Tag und ich konnte so herrlich schwäbeln, kommen die Beiden doch auch ausm Ländle. Besonders aber hat es mich gefreut, die Jule zu sehen. Ich kann mich noch genau an ein Foto erinnern. Jule und Lina am Wasser. Jule hatte einen riesigen Stock im Maul an dessen anderen Ende damals die Lina hing.

Marion und Nico…… würde ich ein Buch über unsere Erlebnisse in der Zucht schreiben, die Beiden würden ein ganzes Kapitel ausfüllen. So viele Zufälle und besondere Geschichten die man nie vergessen wird. 

Die Welpen

sind inzwischen wieder in einen etwas größeren Auslauf gezogen. Noch besetzen sie unser Esszimmer. Tisch und Stühle wanderten erst mal in unsere Küche.

Decken und einige Vetbeds geben ihnen die nötige Sicherheit beim umherwandern und die immer größer werdende Welt zu entdecken. Die Welpen haben noch so lockere Gelenke, da sollten sie nicht umher rutschen. Ist zwar nun doppelt so viel Wäsche, aber was muss, das muss.
Ich habe ihnen das Kuschelbettchen rein, da wurde und wird sich in typischer Springermanier gestapelt.

Der Versuch ihnen das ganz große Bettchen rein zu tun, der schlug fehl. War einfach viel zu groß, da lagen dann nur noch 2 oder 3 Welpen drin. Dann halt wieder das Kleine, stapeln muss einfach sein. 

Und so langsam wachen sie richtig auf. Man hat so viele Moment die einen einfach nur zum schmunzeln bringen.
Wenn zwei im Bettchen liegen und die anderen die rum turnen, fixieren. Greifen wir die an oder nicht?
Bellen geht auch schon, nicht nur Ächzen wenn sich die Geschwister auf einen legen. Man kann auch schon mal an den Ohren der anderen ziehen, oder man versucht sich im Galopp. 

Nach wie vor mampfen sie als würde es kein Morgen geben….. an den Fressmanieren müssen wir allerdings noch gründlich feilen. Bisher kamen wir mit den Welpenringen bestens zurecht, aber dieses mal…… Einmal mitten im Essen stehen und im Kreis durch den Ring schieben. Eine liebe Freundin gab mir nun einen Tipp. Na mal sehen wie es läuft.

Nun hoffen wir auf besseres Wetter damit die Kleinen auch raus können. Heute haben wir leider wieder eine Mischung aus Regen und Schnee.  Und am Ende der Woche werden sie wohl wieder umziehen, dieses Mal ins Hundezimmer, hier haben sie dann so richtig viel Platz und können selbst bestimmen ob sie raus wollen oder doch noch ein paar Tage warten.

Ich werde mich nun um meine Berge von Wäsche kümmern,  den Staubsauger und den Bissel anwerfen, aber erst nachdem ich meine Großen bespaßt habe.

Aber hier sind sie, unsere “Verhungerten ”

Unsere Querro-Leyla Welpen sind nun 3 Wochen jung

So ein fitter, kleiner Haufen ist das. Ich denke nicht, dass wir schon mal so flotte Welpen hatten wie diese 11.
Alles geht irgendwie im Eiltempo von statten und immer ist diese Bande hungrig.  Wir unterstützen unsere Leyla natürlich bei der Aufzucht der Welpen. Erst gab es 2x am Tag eine Flasche Welpenmilch, nun sind wir bei 2 x am Tag mit 3 Flaschen dabei gewesen.
Seit ein paar Tagen bekommen sie aber nun die Welpenmilch aus der Schale und auch Startermousse mit Ziegenmilch.
Alles schmeckt und wird eifrig geschlabbert.

So sah Missy heute nach ihrem Festmahl aus. Voller Körpereinsatz ist gefragt wenn man zu den eher kleineren Mädels gehört 😉

Und wenn sie dann kaum mehr laufen können, so rund wie sie sind, sie stürzen sich trotzdem sofort auf Mama Leyla wenn sie kommt.
Vielleicht schaffen wir es ja doch noch die Bande irgendwann satt zu bekommen, aber daran zweifle ich im Moment noch.

 

Unsere Welpen sind 15 Tage alt

Sie entwickeln sich prächtig

 

Unverhofft kommt oft !

Zum Glück ging dieser Kelch bisher an uns vorbei.
Aber von vorne…..
Am Freitag Abend waren alle Hunde im Haus. Hier im Wohn-Esszimmer ist es ja muggelich warm, wir heizen ja  wie die Irren für die Babies.
Callie stand im Esszimmer und hechelte etwas, worauf ich Rudi bat doch nochmal Wasser nach zu füllen, den Hunden ist es sicher zu warm.
Dann kam auch schon Felix, es war so 22.30 Uhr und nahm Callie zu sich hoch. Seit Adam gestorben ist, schlafen Leyla und Callie normal bei ihm.
Rudi und ich waren auch total erledigt und wollten schlafen gehen.
 Kaum lag Rudi im Bett und ich auf der Couch, da stand auf einmal Felix vor mir, ich solle doch bitte mal hoch kommen, . Callie hätte gerade ein Kind in seinem Bett bekommen.
Waaaaaaaas ?
Also hoch gerast und mitten in seinem Bett lag ein kleiner braun-weißer Rüde. Fertig abgenabelt und geputzt. Felix hat es erst bemerkt als er mal für ne Sekunde nicht auf seine PS5 konzentriert war. Die Geburt bekam er nicht mit.
Ziemlich blöde aus der Wäsche schauend sagte ich ihm, er solle sofort Rudi wecken. Machte er auch, sagte aber nicht warum.
So stand Rudi auch mit offenem Mund vor dem Bett.
Dann wurde es klar hektisch. Felix raus in die Waschküche geschickt, Handtücher, Decken und Planschi holen.
Callie und Sohnemann runter ins Wohnzimmer.
Das saßen wir dann zu dritt und sahen wohl alle ziemlich belämmert aus. Felix sagte noch, dass er das nicht verstehe, Callie hätte vorhin noch mit ihm Ball gespielt.
Ja Callie saß auch in der Haidenaab und in der Quelle und Callie macht zudem seit Monaten schon Diät. Muss mit Mama Lara auf der Terrasse essen, da sie nach dem K-Wurf doch sehr rund war.

Callie lag dann total entspannt im Planschi putzte das Kind und schaute vor sich hin. Keine Wehen mehr, nichts. Rudi baute dann noch schnell ne halbe Kiste und um halb vier nahm er Mama und Sohn mit nach oben.
Kurz nach 4 Uhr klingelte dann mein Handy, ich solle dringend hoch kommen, da kommt noch ein Baby.
Rüde Nr.2 wurde geboren. Kleiner Bub mit gerade mal 200 gramm.

Danach wieder totale Ruhe, wieder keine Wehen. Nichts. Callie abgetastet, nichts gespürt.. Nee, is leer, man hat ja nicht mal gesehen, dass sie überhaupt tragend ist.
Ich bin dann wieder zu den Leyla´s runter und Rudi sagte, dass er mich anrufen würde, wenn was wäre.
Es war nichts mehr. Um 9 Uhr als ich hoch kam, lagen die vier, also Rudi und Callie + 2 Söhne schlummernd in ihren jeweiligen Betten.
Erst mal nen Kaffee trinken und dann müssen wir wohl mal beim Chef vom Spaniel Club anrufen und beichten.
Gesagt getan. Der Kopf wurde uns nicht abgerissen, aber der Chef merkte bestimmt, dass wir geistig alles andere als auf der Höhe waren.
Um 11 Uhr bin ich wieder hoch um nach dem Rechten zu schauen, alles gut, alles entspannt.
Danach machte sich Rudi dran, dass er ein neues Bett für die Leyla´s als Auslauf besorgt.   Callie und Söhne brauchten ja ne Wohnung
Schnell hatte er was gefunden und wollte dann hoch um Klamotten zu holen und sich zu duschen.
Kaum oben, rief er runter, dass ich sofort hoch kommen müsste.
Nr.3 war da. 8 Stunden nach Nr.2 wurde noch ein Mädchen geboren.
Sie sah gut aus und wog auch 300 gramm. Allerdings machte sie mich den ganzen Tag echt fertig. Wollte partout nicht trinken, weder an Callie noch von der Flasche. Wir sahen echt schwarz für die kleine Maus. Klar sie war ewig unterwegs. Ein Wunder, dass sie überhaupt lebte.
Phil, der einzig Denkende der Familie, zumindest an diesem Tag, kam sofort vorbei und spritzte ihr Ringerlösung als Depot´s unter die Haut.
Um 21 Uhr ca. hatte sie dann beschlossen, dass sie jetzt leben will und das ganz sicher !

Dafür machte dann ihr kleiner Bruder schlapp. Er wurde immer weißer und immer kälter. Nichts nahm er mehr an und war apathisch. Als er dann auch noch das Weinen anfing, die Waage 20 gramm weniger anzeigte, Callie nicht wusste was tun. Ignorieren oder rum schleppen, fuhr Rudi mit ihm zum Tierarzt und wir ließen den Kleinen erlösen.
Den anderen beiden Babies geht es bestens. Wer der werte Herr Vater der Beiden ist, das müssen wir nun Mittels Vaterschaftstest klären lassen. Vorher müssen die Twins jedoch gechipt werden, von daher warten wir noch ein bisschen.
Und Callie…………….. Rast mit dem Ball im Maul durch den Garten und freut sich des Lebens
Nein…… 17 Jahre machen wir das, aber sowas haben wir noch nicht erlebt.
Hier also Tango´s Mystery Man und Tango´s Miss Surprise

Wir sind nicht die Ersten und werden sicher nicht die Letzten sein, denen sowas passiert.
Von daher sehen wir auch keinen Grund unsere Twins zu verheimlichen!

20.03.2021

Tja, sie haben einfach immer Hunger….. Es ist schon fast unglaublich was so ein Zwerg für Mengen an Milch in sich rein saugt. Und wenn dann die Milchbar mal wieder überfüllt ist, da geht dann ein wildes Gedrängel und ein Geschimpfe los.

Es freut uns sehr, dass diese Rasselbande so agil und fit ist. Auch wenn ich keine Nacht mehr durchschlafen kann, weil ich natürlich mein Bett neben der Wurfkiste habe. Entweder sie finden keine freie Zitze oder sie schieben sich unter die Decke und spielen da Nachtgespenst. Das hat dann zur Folge, dass so laut gejammert wird, dass ich wieder mal wach werde und retten muss. 

Foto´s zu machen gestaltet sich schwieriger als man denkt, denn sie sind schnell und bleiben nie da liegen wo man sie platziert. 😉 Aber das wird noch lustiger werden, wir kennen es ja. 

Morgen werden wir schon das erste Mal die Krallen der Welpen schneiden müssen. Sie scheinen wirklich mit allem schneller dran zu sein als sonst. 

Und wenn ich mir die Gewichte so anschaue, ja die ersten haben schon verdoppelt. 

Ganz vorne ist Lucky Me, er hatte gestern schon sein Geburtsgewicht verdoppelt und hat heute 750 gramm auf die Waage gebracht. Aber auch Lady Marmalade, Little Miss, Ladybird und Rocket Man haben es geschafft. Der Rest wird morgen dann soweit sein. Sind halt kleine Schluckspechtchen. 

Fast alle Foto´s auf der Seite kann man durch anklicken, vergrößern.


18.03.2021 Die Krise ist überstanden

Leyla geht es wieder bestens. Gestern konnte sie unglaubliche 1,5 kg Fleisch verdrücken und ist guter Dinge.
Seit heute läuft sie wieder in ihrem Rudel mit und es gab schon die ein oder andere Jagd nach ihrem geliebten Ball.

Den Welpen geht es bestens, sie nehmen konstant gut zu, sind allerdings trotzdem der Meinung, dass sie verhungern müssen. Nachts wird hier sehr viel verhungert. 😉 Ein Glück, dass ich nicht arbeiten muss, denn ich stehe senkrecht auf der Couch wenn die Bande nach Essen brüllt. 

Dass sie auf keinen Fall verhungern, zeigt ein Blick auf die kleinen Rollmöpse und die Waage zeigt mir an, dass sie spätestens am Samstag ihr Gewicht verdoppelt haben.

Zu kalt kann es ihnen auch nicht sein, denn hier ist mal wieder so muggelich warm, dass ich eher Schweißausbrüche bekomme 😉  

Nachdem Hexelein und Vik sich schon seit 2 Tagen wieder im Wohnzimmer aufhalten dürfen, kam heute der Rest der Bande endlich wieder ins Haus.

Ich kann es nicht haben sie nur im Hundezimmer zu lassen. So haben wir ein Gitter aufgestellt und den Tisch aus dem Esszimmer geschafft. Hier stelle ich mir nun den Trimmtisch hin, so kann ich die Bande frisieren ohne die Welpen aus den Augen zu lassen. 

16.03.2021- So schnell kann sich das Blatt wenden.

Gestern als ich den letzten Eintrag gemacht habe, waren wir noch euphorisch und glücklich wie toll alles hier läuft.
Dachte daran, dass ich wohl nun wieder durchschlafen kann, natürlich bei den Welpen und vielleicht heute mal etwas mehr Zeit mit meinen anderen Hunden verbringen kann.

Falsch gedacht! Um ca. 22 Uhr ging es Leyla schlecht. Sie zitterte mit den Hinterbeinen und war kaum mehr wach. Fieber gemessen und dann der Schock. 40,7 Grad zeigte das Thermometer an. Normal ist es dann soweit, dass man die Mama einpackt und ab zum Tierarzt rauscht. Normal, jedoch für uns im Moment nicht machbar. Unser Sohn hat den Corona Virus und wir sind, wenn auch Negativ getestet, mit in Quarantäne. 

Somit haben wir unsere Tierärzte dann per Telefon aus den Betten geschmissen. Die Situation geschildert und die Medikation und weitere Abläufe abgeklärt. Unserer Nachbarin Tanja und meiner Kollegin Irmi ne Whats App geschickt, dass sie sich evtl. bereit halten müssten um mit Leyla zum Tierarzt zu fahren. 

Wadenwickel und Medikamente hätten schneller wirken können, wenn es nach mir gegangen wäre. Man will keine 40 mehr auf dem Thermometer sehen. Die Nacht war lang und wir wachten abwechselnd an Leyla´s Kiste. Um 5 Uhr war bei mir Ende und Rudi hat übernommen. Um 7 Uhr dann endlich unter 40, wir waren bei 39,7 Grad angekommen und um 11 Uhr dann bei 39,2 Grad. Irmi und Tanja informiert, dass es sich bessert, nicht dass die auch noch am Rad drehen.

Leyla hat wieder angefangen zu fressen und zu trinken, die Rute wedelt wieder und sie ist viel wacher. 

Die Welpen haben wir gerade gewogen, die haben nichts von dem Chaos mitbekommen, haben tapfer weiter zu gelegt.
Natürlich hab ich gestern auch noch Flasche gegeben um Leyla-Maus zu entlasten.

Danke, an meine Tango´s  Nachteulen, die mit uns gezittert haben und wohl auch wenig geschlafen haben aus Sorge um Leyla. An Elena, die bei sowas schnell beruhigen kann und immer wieder einen Tipp parat hat was man noch tun könnte.
Danke an Irmi und Tanja, die sofort eingesprungen wären und natürlich an unsere beiden anderen Söhne und Rudi´s Bruder die uns derzeit unsere Einkäufe erledigen. 

Ja, es ist nicht immer nur schön und toll. Manchmal sitzt man auch da und ist verzweifelt.

21 Uhr, wir sind zurück bei Normaltemperatur.

15.03.2021-Alles Bestens

Nun sind sie schon den 3. Tag auf der Welt und wir könnten nicht glücklicher sein mit dieser 11er Bande.
Alle 11 Welpen sind so fit und nehmen in Windeseile zu. Alleine wenn man sie nur anfasst wird man glücklich. So feste kleine Wesen und so voller Leben. Es ist toll !!!

Im Schnitt nehmen sie 50-60 gramm pro Tag zu, was will man mehr bei so einem großen Wurf.

Und Leyla macht ihre Sache hervorragend, sie passt sehr gut auf ihre Kinder auf und ist sehr entspannt in der Kiste.
So langsam werde auch ich ruhiger, denn die ersten 2 Nächte ist nur wenig an Schlaf zu denken, man ist doch immer in Sorge, dass sie sich evtl. mal auf einen der Welpen legt.

Die Mädchen sind sicher alle vergeben!

Bei den Rüden warten wir noch etwas zu, bis die ersten Familien nochmal da waren. Vorher werden wir nichts reservieren oder vergeben. Wir bitten hier um Verständnis, dass die Familien die schon hier bei uns waren, ihre Entscheidung erst treffen können, bevor wir einen, der jetzt noch freien 2 Rüden reservieren. 

Die ersten Besuche erfolgen ca. Mitte April, danach wissen wir mehr.

13.03.20121 Unsere Que -Leyla´s  sind wohlbehalten gelandet.

Am 60. Tag hat Leyla heute ihre Welpen bekommen. 

Es waren lange Stunden bis es los gehen sollte. Um 3.30 Uhr purzelte endlich der erste Rüde auf die Welt.
Wir freuen uns über 6 Rüden und 5 Hündinnen, die alle sehr agil und fit sind.

Einzelbilder kommen erst in den nächsten Tagen. Wir wollen Mama und Kinder erst mal die benötigte Ruhe gönnen und uns eine Mütze voll Schlaf.

09.03.2021

Heute ist mein letzter Arbeitstag.  Ich bin froh wenn ich dann wieder daheim bin. Auch wenn ich meinen Job liebe, die letzten Tag vor dem zu erwartenden Wurf wird man unruhig. Denn ich gehe nicht davon aus, dass es noch all zu lange dauern wird. 

Felix ist krankheitsbedingt daheim und wird bei Leyla Wache schieben bis Rudi dann Zuhause ist. Ich bin nur 2 Stunden weg bis mein Mann kommt, aber ich bin eben eine bekennende Glucke und kann da nicht aus meiner Haut. 

Die Wurfkiste steht seit Sonntag mehr oder weniger bereit. Noch ist das große Kuschelkissen da drin, heute Abend werde ich dann die Isoliermatten noch drunter legen und sie richtig ausstatten.

Im Moment muss jeder hier mal Probeliegen. Vor allem Nacho freut sich an der Kiste. Er war schon immer der Kistenbesetzer 😉 Aber auch Querro und Ramos wollten mal testen.

Leyla bekommt jetzt mehrere aber eher kleine Mahlzeiten über den Tag verteilt. Sie mäkelt nach wie vor etwas rum, zum Glück findet sich dann aber immer noch was, was sie lieber mag. Gestern Abend gabs dann eben noch Putengeschnetzeltes in Sahnesoße 😉 

Das ersetzt natürlich nicht ihre Hauptmahlzeiten, aber so zwischendrin muss Madame Leyla auch mal was anderes haben. 

Beim Spaziergang tut sie mir schon leid, denn immer  findet sie einen der verlorenen Bälle wieder und schaut mich erwartungsvoll an. Ich werfe aber nicht mehr. Denn wenn ich ihr hinter her schaue und diese Massen sehe, die sich da vor mir bewegen, da wird mir Angst und Bange, dass sie zum Galopp ansetzen könnte. Die Zeit wird wieder kommen an der sie den Bällen nachjagen und im See oder der Haidenaab schwimmen kann. Nun machen wir aber erst mal langsam. 

In Zeiten von Corona, in denen weit aus mehr Anfragen als sonst hier ankommen, sind wir im Moment noch sehr viel vorsichtiger als sonst wem wir einen Welpen anvertrauen wollen. Wir wählen immer mit Bedacht aus, aber jetzt erscheint es uns sehr viel schwieriger. 

Der Springer ist ein Hund mit sehr viel Temperament, dem gilt es gerecht zu werden. Es reicht nicht nur mal um den Block zu gehen. Gerade die ersten Wochen im neuen Zuhause können wahrlich anstrengend werden. Die Fellpflege kommt ebenso dazu. Jeder Spaniel muss frisiert werden. Nur bürsten reicht da nicht!

Füttert man sie im Wachstum nicht genügend, hält starr an Angaben auf den Futtersäcken fest, dann kann es sein, dass man ein Nervenbündel bekommt, welches ständig hungrig ist und daher unter Dauerstrom steht.

Wir wollen das Beste für unsere Babies, daher sind wir sicher sehr vorsichtig mit der Auswahl ihrer neuen Besitzer. Aber wir entscheiden immer im Sinne unserer Hunde.

06.03.2021

Wir sind weiterhin jeden Tag unterwegs. 

Leyla fordert es ein und marschiert eifrig vor sich hin. Klar langsamer als der Rest der Mädels die sie begleiten aber sie ist munter und fit. 

Ich bin froh, dass sie von sich aus weder in die Quelle nach dem Waldstück oder in die Haidenaab hüpft, auch wenn Callie und Hexe sie noch so locken. Die Beiden können es nämlich nicht lassen und müssen mindestens zum Füße abkühlen da rein.
Leyla fand dafür einen unserer Bälle wieder. War aber schnell langweilig weil ich nicht geworfen habe. Dafür entdeckte Callie das Rehbein wieder, welches Hexe schon im Schnee gefunden hatte. Ja der Frühling legt so einiges da unten frei. Aber auch das Bein durfte keine der Damen mitnehmen. 

Das Frühstück nachm Spaziergang schmeckte dem Mädel hervorragend, der Nachmittagssnack war dann mal wieder aus der Hand zu füttern. Jaja, sie weiß, dass sie es mit mir machen kann.

Morgen werde ich ihr nochmal die Pfoten schneiden und bisschen auskämmen und danach steht der Wohnzimmer Umbau auf dem Programm. Ich will die Wurfkiste unbedingt in den nächsten 2 Tagen aufstellen. Bin nur noch nicht schlüssig wohin mit meinem Schreibtisch und den Vitrinen.  

Am Dienstag ist dann mein letzter Arbeitstag und dann habe ich erst mal 10 Tage Urlaub zusammen mit Rudi.

Videoüberwachung außen und im Hundezimmer ist nochmal gecheckt und funktioniert, aber ich werde, sobald die Kleinen ins Hundezimmer übersiedeln, ein Bett für mich da mit aufbauen. In dieser verrückten Zeit in der man immer wieder von Welpendiebstahl liest, nein da kann man nicht vorsichtig genug sein. Ich hatte ja überlegt den Boss mit im Hundezimmer schlafen zu lassen. Aber…. nee das geht nicht. Er muss doch bei Herrchen nächtigen, wohl gemerkt in meinem Bett 😉

Aber die nächsten 5 Wochen ist die Couch im Wohnzimmer noch mein Schlafplatz.

04.03.2021

Spaziergang?  “Aber hallo, was für ne Frage! Können wir meinen Ball mitnehmen?”

Frühstück?  “Hm, ok einen Happen, dann aber erst Gassi und dabei überlege ich noch, ok? ”

Fleisch? “Nee, geht gar nicht, das ist super eklig!”

Trofu und Dose?  “Ok, ich probiere mal, geht so lala!”

Pferdesehne? “Ich weiß jetzt auch nicht so recht ob ich die mag!”

Leberwurstbrot?  “Wäre ne Idee. Aber Du musst das mundgerecht schneiden. Du weißt schon, ich hätte gern Reiterle! ”

01.03.2021

Leyla hat mich gut erzogen 😉

Nachdem Madame das Gulasch ja nicht essen konnte, man muss es verstehen, diese Würfel waren ja auch riesig, wurden sie von mir nochmal geviertelt und siehe da, La Leyla konnte es mampfen.  Ging ja auch völlig ohne kauen, nur schlucken musste sie noch 😉

Herrchen war zudem der Meinung, dass wir unbedingt noch neue Vetbeds für die Welpen brauchen. Ok, natürlich bestellt obwohl wir noch genügend hätten. Ich glaube eher dass Herrchen meint, dass die neuen Vetbeds halt viel flauschiger sind.

Gestern ging es dann endlich mal wieder an der Haidenaab entlang. Leyla begleitete mich auf der ersten Runde und war immer mal wieder kurz davor doch noch ein Bad zu nehmen, aber das ist nun nicht mehr drin. Also wenn nicht mal Nacho zum schwimmen geht, dann muss es die werdende Mama auch nicht. Ganz trocken bleiben wir eh nicht, da die Wiesen teilweise noch überflutet sind. 

Mit dem ersten Teil der Bande kam ich dann relativ trocken zuhause an, nur die Kletten Sammler waren fleißig. Die Sieger waren Lara, Nacho und Viky. Sie schmückten sich am meisten damit.

Auf der nächsten Runde ging es dann so richtig rund. Keiner kam trocken nach Hause.

So sehen meine Hunde im Moment bei jedem Spaziergang aus. Zumindest wenn wir auf unserer üblichen Strecke laufen. 
Die meisten Springer finden Wasser toll und stürzen sich gerne rein. Und auch wenn ich ein Hundezimmer habe, sie danach da rein tun kann, sie sind dennoch auch immer im Haus.  Was da an Arbeit auf mich zu kommt, um es halbwegs sauber zu halten, kann man sich denken. 

Bei den vielen Anfragen die hier reinkommen, frage ich mich, ob das jedem der schreibt oder anruft auch klar ist?
Zu meiner momentanen Grundausstattung beim Spaziergang gehören Regenhose und Gummistiefel. 

Und auch die “Einzelkinder” sehen oft so aus, wie wir von unseren Welpenkäufern erfahren. Ein Bad ist bei jedem Zweiten nötig wenn sie vom Gassi heim kommen.

Hier der Jaro- Tango´s  Jumpin´Jack Flash

Genau so viel Freude wie sie einem bringen und darin sind sie die Meister schlechthin, genau so viel Dreck werden sie Dir ins Haus bringen.  Bedenkt das wirklich jeder?

Zurück zu Leyla

Die ja nicht kauen kann 😉  Pferdesehnen gehen aber schon. Meine liebe Chefin Steffi war so nett und hat für uns mit eingekauft. Die Sehnen gab es dann nach der ersten Gassi Runde am Sonntag für unsere älteste Hündin Hexe und die werdende Mama.