News 2020~~~ Wir hoffen auf Welpen im Januar 2021

24.11.2020 Nun geht es allen an den Pelz

Es wird Zeit, dass die Bande mal wieder ordentlich aussieht.
Brooke und Hexe haben es sich schon hinter sich. Heute war dann der Boss dran.
Nacho steht so gar nicht auf dieses ganze Programm und sucht meist schon die Fluchtwege. Ganz im Gegensatz zu Querro der absolut drauf steht wieder hübsch gemacht zu werden.
Und mir tut wirklich, jeder Zentimeter den ich an den Fahnen abschneiden muss, weh 😉

Hier der Boss Nacho-Bucanero De Los Tres Robles mit nun auch schon 8 Jahren und ich darf sagen, dass ich sehr stolz auf ihn bin. Er steht mit seinem acht Jahren noch immer super da. 

Sollten 2021  Show´s stattfinden, dann werden er und Herrchen wieder an den Start gehen. Dann in der Veteranenklasse. 

24.11.2020 Zeit sinnvoll nutzen

Da es Hexe so toll auf dem Eichelberg findet, ging es heute wieder hoch.
Heute wurde sie von ihrer Tochter Lara und den Ur Enkeln Katana, Kingsley und Kahn begleitet. 
Das letzte Mal war Keegan noch dabei, aber der kleine Bub ist nun in Mönchengladbach in seinem neuen Zuhause.

Und wir sind nur am beobachten wie sie agieren. 
Kahn und Kingsley sind eher die Beobachter wenn sich die Oma´s in die Tiefen des Eichelbergs stürzen und Vollgas umher rennen. Katana ist anders, man merkt ihr schon an, dass es sie juckt da hinter her zu pesen. Und ja sie tut es ab und an auch. Eindeutig ihres Vater´s Tochter. Die Jungs haben dann eher mehr von Opa Nacho, der sich die Sache auch immer erst mal anguckt und dann entscheidet. 

Wir genießen jeden Tag mit der Bande und alle haben viel Spaß.
Naja bis eben, da fiel dann mein Latte Macchiato um und wir hechteten nach den Babies um sie raus zu schaffen und dem Handfeger und Zewa um die Sauerei zu entfernen 😉

22.11.2020 Ein typischer Sonntag bei uns

Ein lang gehegter Wunsch ging in Erfüllung.
Meine Katana, eine Querro Tochter. 

Unsere Brooklyn am 15.11.2020

Im Januar wird sie schon 7 Jahre jung und wie ihre Mutter Hexe, wird sie mit jedem Jahr schöner.
Brooke kam im November 2017 mit knapp 4 Jahren zu uns zurück.
Daher war sie auch nicht so viel im Showring zu sehen. Aber schon bei ihrem ersten Start im Frühjahr 2018 gewann sie eine Klasse von vier Hündinnen. 
Wir und alle die ihre Geschichte kannten, hatten an diesem Tag die Tränen in den Augen.
Tja, der Plan war, dass sie wieder startet aber Corona hat uns da ja einen Strich durch die Rechnung gemacht. 
Aber es kommt der Tag an dem sie wieder in den Ring geht.

Nun hoffen wir erst mal , dass sie noch einmal Mama werden wird, bevor sie sich dann zur Rentnergang gesellt,

14.11.2020

Die News Seite haben wir schwer vernachlässigt.
Nun, bei 12 Welpen die wir aufgezogen haben, etwas mehr Zeit bei meiner Arbeit, da bleibt irgendwas auf der Strecke.

Wir hoffen Anfang 2020 auf einen Wurf von Brooklyn nach Ramos

Sollte es geklappt haben, wird auch dieser Wurf der letzte Wurf für Brooke sein. Ihre Schwester Lara ist dieses Jahr, nach ihrem 3. Wurf bei uns in Rente gegangen. Hexchen, die Mama der Beiden, schon 2016 nach ihrem 3. Wurf. 

Die Rentnergang wächst also an. Viky, Hexe, Lara und Nacho, der nun auch schon 8 Jahre ist und sollte es sich alles beruhigen in der Veteranenklasse starten wird. 

Aber nun hoffen wir erstmal das es geklappt hat und Brooke nochmal Mama werden darf.
Denn nichts bereue ich so sehr, als von ihr keine Tochter behalten zu haben. Die Welpen von ihr und Nacho waren traumhaft. Nun durfte der Kleine, er ist ein Neffe von Nacho, hoffen wir mal, dass es ebenso gut harmoniert.

Ziggy

wer ist Ziggy?

Der Ziggy, der diesen Namen von seinen Züchtern erhalten hat, und von dem ich sagte, dass man den in Deutschland so niemals rufen könne, da sonst jeder denkt, er heißt Siegfried….tja nun bin ich es, die ihn so nennt.

Peasblossom Zappa

Geplant vom Herrchen, verplappert von unserer Freundin Elena, habe ich dann doch auch noch was von meinem Glück erfahren 😉

Siegfried….ähm Ziggy stammt aus Großbritannien, aus dem bekannten Kennel Peasblossom von Jacky und Dave Mitchell.

Er soll das Rüden-Rudel verstärken und natürlich mit in die Zucht gehen. Wie auch Ramos ist er im Doppelbesitz mit Elena Stohr-De Los Tres Robles.  

Wir danken Elena, Jacky und Dave Mitchell, dass sie es möglich gemacht haben, dass dieser kleine Gentleman zu uns kommen konnte.

So bald etwas mehr Zeit übrig ist, bekommt ZIGGY seine eigene Seite.

Rudi und sein Bruder machten sich Mitte September auf den Weg nach Kent um diesen Buben abzuholen.
Früh am Samstag Morgen um 2 Uhr ging die Reise los und am Sonntag Morgen um 4 Uhr waren die Männer dann mit klein Ziggy wieder da. Herrchen war schockverliebt und ist es immer noch. Und das beruht auf Gegenseitigkeit. Ziggy ist sein Hund, da gibt es nichts. 

Nachdem die Beiden ausgeschlafen hatten, lernte Ziggy sein Rudel kennen und hat sich sofort eingefunden. Auch die Welpen liebt er sehr und würde am liebsten in ihren Auslauf einziehen. 
Er hat ebenso ein tolles Wesen wie unsere anderen Rüden und versteht sich blendend mit ihnen.
Seine Nr. 1 ist allerdings Kimi, die haben immer sehr viel Spaß zusammen.

 

 

17.08.2020 Besuch im Ländle

am Samstag haben wir uns aufgemacht ins Ländle.
Zuerst ging es zu den Hexensöhnen Aramis und Camillo nach Knittlingen.
Wir haben uns sehr gefreut Birgitta und die beiden Jungs mal wieder zu sehen.
Ist ja doch schon ne ganze Weile her seit dem letzten Besuch bei uns.

Leider konnten wir nicht all zu lange bleiben, denn in Brackenheim wartete schon meine Mutter und unsere Freundin Andrea auf uns. Hier wollten wir den Abend ausklingen lassen und Andrea´s  neuen Wolf, den Nero kennen lernen.
Ein sehr freundlicher Riese und wir freuen uns, dass wir nun wieder öfters unsere Hunde mit zu ihr mitnehmen können.

Der Sommer steht auch immer für viel Besuch, leider haben wir es noch nicht geschafft alle Bilder hoch zu laden.

Der kleine Paul war nämlich auch zu Besuch und fand seine Halbschwester Line einfach nur klasse. Die beiden waren nur am spielen. 

Und viele Bilder haben wir bekommen, ein Teil ist auch hier zu sehen.
Danke an Alle, dass ihr uns immer so toll damit versorgt !

Leider ist noch ein Großteil auf meinem alten Handy, ich versuche sie auf den PC zu ziehen

10.08.2020-Zweiter Ultraschall

Rudi fuhr nochmal mit Callie zum Schallen. Unser Tierarzt bestätigte zwar schon, dass Callie tragend ist, da wir ihr aber ein Röntgen ersparen wollten, ging es für eine genauere Anzahl nochmal nach Tachov zur “Ultraschallgöttin”
10 + sah sie. Die genaue Anzahl konnte sie dieses Mal nicht nennen, da die Früchte einfach schon zu groß sind.
Aber seit 2019 lag sie mit ihren Vorhersagen immer richtig.

Damenbesuch der anderen Art

wieder hatte einer unserer Jungs, dieses Mal unser Querro, Damenbesuch.
Bei Nacho´s Besuch wissen wir schon dass dieser fruchtbar war, denn im Kennel vom Leinebergland  werden Welpen nach ihm erwartet. Diese Welpen kommen ein paar Tage vor unseren eigenen die wir nach Querro hier erwarten.

Nun hatte also unser Querro nochmal Besuch von Susanna mit ihrer Pippa. 

Mit dabei war Querro´s  Tochter Amy, die erst vor kurzem die uneingeschränkte Zuchtzulassung bekam, eine perfekte Augenuntersuchung absolvierte, ( alles frei ) und auch eine gute Hüfte hat. Noch ist diese in Auswertung, sieht aber sehr gut aus.

Am Montag kam Susanna mit den Mädels an und Querro war sehr fleissig. Mo, Di und Mi deckte er Pippa und war selbst heute Morgen noch der Meinung, dass er das auch nochmal tun könnte 😉  Zumindest sein Wehklagen machte den Anschein. Aber nichts mehr, Schluß mit lustig, seine Freundin und seine Tochter fuhren heute Morgen wieder zurück ins Ländle.

Wir verbrachten 4 schöne Tage zusammen mit den Hunden

Am Montag war nicht mehr so viel. Da schafften wir es am Abend noch mit Nacho und Brooke eine Runde zu gehen und grillten danach zusammen. 

Am Dienstag ging es dann am frühen Morgen mit Pippa, Amy, Vik und Hexe nach Diessfurt an den See. 
Später folgten dann alle anderen Hunde. Einzig Pippa die ja frisch gedeckt und Callie die Tragend ist, die mussten daheim bleiben und sangen dem Rudi ganz viele schöne Lieder 😉
Den Abend ließen wir dann beim Chinesen ausklingen.

Am Mittwoch nochmal das gleiche Programm. Spaß am See und wieder Lieder für Rudi 😉
Abends fuhren wir dann noch mit den armen Mädels die nicht um die Wette schwimmen durften, wenigstens an die Eisdiele. Geschmeckt hat es ihnen.

Es waren vier wirklich schöne Tage mit Susanna und den Mädels. Und alle Hündinnen verstanden sich so prächtig, dass wir Susanna fürs nächste Jahr zum urlauben bei uns eingeladen haben.

Nun drücken wir die Daumen, dass die noch nebenher stattgefundenen Liebesspiele zwischen Querro und Pippa auch Früchte tragen werden und im Kennel, Sanna´s  of Qandis dann im Oktober kleine Springerlein zur Welt kommen.

 

 

Usambara De Los Tres Robles

Es war vor fast genau 10 Jahren, da war sie in Deutschland, damals in Neuwied auf der SRA und ich sah sie nicht.

Was ich sah, war ihr Vater Conan-Sandocan De Los Tres Robles. 
Dieser wunderschöne Rüde zog mich in seinen Bann und ich weiß, dass ich zu Elena sagte, sollte ich jemals eine Springerhündin haben, soll es eine Tochter von ihm sein. Tja die Tochter war da, aber ich nahm sie nicht wahr.

Auch auf einer anderen Show in Unterhaching als die De Los Tres Robles da waren, sah ich sie wieder nicht, obwohl ich an
diesem Tag ihre Schwester Paula in der Endkonkurrenz vorführte. 

Vor 7 Jahren dann der Anruf aus Spanien, ob ich mir vorstellen könnte mit Hexe einen Wurf zu machen. Der Anruf erreichte mich auch auf einer Ausstellung, dieses Mal in Nürtingen, an einem auch unvergesslichen Tag.
Denn auf der Heimfahrt mit Nacho, platzte mir noch ein Reifen auf der Autobahn.

Im Dezember 2013 flog ich dann nach Spanien um das Hexchen abzuholen. Erst da sah ich sie bewusst!
Allerdings nicht so viel von ihr, denn während des Spaziergangs war meist nur ihr Poppes und ihre sehr spärlich behaarte Rute zu sehen. Der Rest von ihr steckte in irgendeinem Mauseloch. 

Hexe schaffte es in kürzester Zeit sich in unsere Herzen zu schmuggeln. Schon so lange ist sie für uns die Wichtigste und wir danken ihr so sehr für alles was wir erlebt haben, dass sie uns wundervolle Kinder geschenkt hat, aber vor allem, dass sie uns die Hundesprache nochmal ganz neu vermittelt hat. 

Gestern

hatten wir lieben Besuch und machten uns dann gegen Abend auf den Weg zu einem der vielen Seen in Diessfurt. Hier leben meine Schwiegereltern und ca. 200 meter von ihnen geht es zu einer wunderschönen und meist einsamen Stelle am See. 

In den letzte Wochen waren wir öfter mit Hexe und Co. dort und machten auch einige Male danach einen Abstecher bei meinen lieben Schwiegereltern. Sie mögen unsere Hunde, aber es ist nun nicht so, dass da gleich aufgesprungen wird um ihnen ein Leckerchen oder so zu geben.

Gestern nach dem Besuch am See und nachdem Hexchen einige Bälle apportiert hatte, das macht sie übrigens erst seit sie 6 Jahre war, wollten wir dann wieder zum Auto, welches am Waldrand geparkt war.

Hexchen nicht, sie lief schnurstracks über die Straße und stand vor dem Holzzaun eines Wohnhauses. “Da wohnt Oma, da gehen wir immer hin, also gehen wir da heute auch hin!”

Ich rede mit meinen Hunden, auch wenn man weiß, dass sie es nicht wie wir hoffen verstehen, aber man tut es eben. So sagte ich dann mehrfach zu ihr, dass die Oma hier nicht wohnt, sondern viel weiter vorne und sie wirklich am falschen Zaun steht. Der Blick der dann kam, war ein sehr typischer Hexe Blick. So von wegen: ” Also bitte, wer ist hier die Verwirrte, ich bin es ja wohl nicht, ich geh jetzt zur Oma !”
Und um dem Ganzen auch noch etwas Nachdruck zu verleihen, wurde dann auch noch ans Tor getreten, damit sich das doch nun mal öffnet.

Wir haben sie dann geholt und nochmal erklärt, dass Oma hier wirklich nicht wohnt, wir aber das nächste Mal wieder vorbei schauen.

Vergänglichkeit

Ja, auch wenn es erst mal lustig war, und ich schwöre wir lachen jeden aus, außer Hexe, da muss es schon arg sein. Es war schon zum grinsen wie stur sie da stand und drauf beharrte. Aber es zeigte mir die Vergänglichkeit an.

Immer wieder zeigt es sich und immer wieder will ich es nicht wahr haben. Sie wird alt und es ist nicht aufzuhalten. Wie oft hole ich sie an der Tür zum Hundezimmer ab, wenn ich in die Waschküche gehe und sie denkt, dass ich sicher weiter bin ins Hundezimmer. Sie schläft viel tiefer und oft müssen wir sie wecken.  Aber dann springt sie wieder voller Temperament wie eine Einjährige umher. Besteht drauf ihre Bälle aus dem See zu apportieren und hat immer noch ein traumhaftes Gangwerk und diesen bombenfesten Rücken.


Sie war wieder auf Show dabei und wieder punktete sie. Wenn sie Spaß hat, aber nur dann, dann läuft sie wie ein Wirbelwind durch den Ring. Dabei lässt sie so manch junge Hündin alt aussehen. Ihren Titel hat sie schon seit bald 3 Jahren in der Tasche, aber sie will mit.  Und sie darf immer mit wenn wir wegfahren, so lange sie Spaß hat, geht sie auch mit in den Ring. 

Hexe

sie und kein anderer ist es, was uns ausmacht! Uns ohne Hexe ist unvorstellbar für uns und für jeden der sie kennt!
Und ich denke dann an ihre Mama Dugy und ihre Oma Kia. Die waren zäh, alle beide. Sie wurden alt und das wünschen wir uns von Herzen, dass sie da ganz nach Mama und Oma kommt und wir noch viele Jahre zusammen haben. Auch wenn sie nun leicht tüddelig ist.

 

Hier ein paar aktuelle Foto´s von unserer hoffentlich werdenden Mama.

Bilder der Clubschau Neuwied 2020

25.07 & 26.07 2020 SRA & Clubschau Neuwied

Die erste Schau in diesem Jahr und wir fuhren hauptsächlich wegen den Zuchtzulassungen hin.
Gemeldet hatten wir dann trotzdem fünf unserer Hunde. Allerdings musste Querro daheim bleiben.

Er machte nämlich seit knapp 10 Tagen eine Diät vor lauter Liebeskummer.
Und so dürre wollte ich ihn dann nicht mitnehmen, da er sich eh nicht mehr beweisen muss.

Mit dabei waren dann:
Hexe, Leyla, Ramos und Kimi. Dazu kam dann der Jaxy, der Sohn von Leyla und Ramos und Bruder von unserer Kimi.

Und wir sahen Frieda-Tango´s  It Girl wieder.

Meine bisherigen Vermutungen, nachdem was ich an Bildern von ihr sah, wurden live noch übertroffen.

Eine wunderschöne Hündin mit einem tollen und offenen Wesen, die sich sehr gefreut hat, dass die Verwandtschaft zu Besuch war. Am besten fand sie allerdings den schönen Jaxy. Die beiden waren kaum zu bremsen und nur am spielen.

Danke an Sybille und Thomas für die tolle Übernachtungsmöglichkeit!

Samstag, den 25.07.2020-SRA Neuwied-Richter: Oliver Barthel

Tango´s  Hey Jax: V1 CAC VDH&Club

Point Black De Los Tres Robles: V1 CAC VDH & Club, BOB und BIS2

Usambara De Los Tres Robles: V1, Veteranen CAC, Bester Veteran der Rasse.

Tango´s Here are Kisses from the Air: V2 res CAC VDH & Club

On my Own De Los Tres Robles: V1 CAC VDH

Clubschau am 26.07.2020

Tango´s  Hey Jax : sg2

Point Black De Los Tres Robles : V1 CAC VDH

Tango´s  Here are Kisses from the Air: V2 res. CAC VDH & Club
und die uneingeschränkte Zuchtzulassung 

Usambara De Los Tres Robles: V1 Veteranen CAC, Veteranen Clubsiegerin, Bester Veteran der Show

On my Own De Los Tres Robles : V3

Während bei den Jungs die Luft am Sonntag schon etwas raus war, gaben Kimi und Hexe nochmal Vollgas!
Wir freuen uns sehr an den Ergebnissen. Gut, für Jaxy lief es weniger toll, aber auch damit können wir leben.
Kimi zeigte sich am Sonntag hervorragend, das hätte ich gar nicht vermutet. Aber schon am Morgen merkte man ihnr an, dass sie angekommen war und bester Laune.

Auch ihre Zuchtzulassung lief klasse. Nichts neues habe ich über mein Mädchen erfahren und bin so froh sie behalten zu haben!

Hexchen, die ja nichts mehr braucht und ihren Titel schon lange hat, lief am Sonntag in der Endkonurrenz wie ein Uhrwerk.
Dass sie mit geht, das ist einfach so. Ohne Hexe auf Show fahren, einfach ein Unding 😉

12.07.2020….Die lieben Pläne

werden nochmal verschoben. 

Geplant waren Brooke und Ramos. Passiert ist Querro und Callie.

Und ich kann sagen, dass ich mich auf diesen Wurf sehr freue, da ich ein sehr gutes Gefühl bei dieser Verpaarung habe. 
Es werden die ersten Querro-Kinder hier bei uns sein. Wenn ich mir seine Nachzucht in anderen Zwingern ansehe und was daraus geworden ist, können wir sehr zufrieden sein.

Bei den bisher untersuchten Hunden gab es keine Ausreißer was HD oder Augenbefunde angeht. 5 seiner bisherigen Kinder haben die uneingeschränkte Zuchtzulassung und drei seiner Töchter haben ihn auch schon zum Opa gemacht.
Ebenso vererbt er sein so tolles Wesen. Immer lustig und gut gelaunt, freundlich zu Allem und Jedem. 

Wir sind also sehr gespannt auf seine ersten Kinder hier bei uns, die hoffentlich Anfang September gesund und munter zur Welt kommen. Es werden ausschließlich braun-weiße Welpen erwartet. Evtl. mit loh. Lassen wir uns überraschen.

08.07.2020 Viel Arbeit 

haben wir zur Zeit.
Nachdem sämtliche Thujen im oberen Garten ausgegraben und umgesetzt wurden, ging es danach dran die Drainage rund um das Haus neu zu machen. Zum Glück helfen hier immer die Brüder von Rudi und so ging das alles sehr zackig voran.
Inzwischen sind wir schon dabei das Wohnhaus neu zu streichen und freuen uns sehr daran.

Leider machte uns der Regen nun erst einmal einen Strich durch die Rechnung, somit steht die Baustelle heute.
Aber wir hoffen in den nächsten Tagen die andere Seite fertig zu bekommen. 

Sehr gefreut haben wir uns über den Besuch von unserer besten Freundin Andrea ausm Ländle.
Auch wenn der Besuch aus einem traurigen Anlass zustande kam. Ihr Irish Wolfshound Geremia, genannt Mimi, ist in der letzten Woche gestorben.

Andrea kennt man nur mit den ” Großen”  Schon ihren ersten Wolf, den Asterix kannten wir.
Danach kam Lacy, den wir von ganz klein auf kannten und der uns Zeit seines Lebens veräppelte. Oft waren damals die Cocker mit zu Besuch bei ihm. Sie staunten immer sehr, wenn sich der Riese in Bewegung setzte. Den ersten Hund den Nacho damals nach seiner Ankunft in Deutschland sah, war Lacy.

Zu Lacy hatten wir die engste Bindung. Mimi kannten wir leider gar nicht mehr so gut. Durch unseren Umzug nach Bayern wurden ja auch die Besuche seltener. Aber dass er Bananen liebte, das wussten wir. Und da raste man auch mal um 23 Uhr noch schnell in den Laden um Bananen für den Buben mitzubringen 😉 So einfach wie Lacy war er nämlich nicht zu knacken, es bedurfte schon etwas Zeit um ihn für sich zu gewinnen. 

Viele die es mitbekommen haben, dass Mimi nun auch schon mit nur 8 Jahren gehen musste, sagen, dass sie sich doch eine andere Rasse holen soll. Eine die eine höhere Lebenserwartung hat. Aber wie ich den Springern verfallen bin, es für mich keine andere Rasse gibt, gibt es für Andrea auch nichts anderes. Wir hoffen für sie, dass sie bald wieder einen um sich haben wird. Denn eines ist doch Fakt. Zu der Kleinen gehört ein Großer !

Hier verbrachten wir die Zeit natürlich auch mit den Hunden. 
Wir fuhren mehrfach mit der Bande an den See und drehten unsere Runden auch entlang der Haidenaab.

Ganz anders wären sie, meinte zumindest Andrea. Das liegt daran, dass wir sie zu 90% frei laufen lassen können, was mit einem Wolf so gar nicht möglich ist. 

Sie sah, was ich damit meine, dass Vik immer die Vorhut bilden muss und ganz wichtig vorne weg marschieren muss, so dass man sie ab und an aus den Augen verliert.

Lernte kennen wie es Nacho mit seinem Ball hält, den er aus dem See apportiert. Der wird dann nämlich versteckt und wir sollen den suchen. Dass Cannon ohne seinen Bären nirgends hingeht. Querro die weitesten Sprünge in den See macht.

Ramos das Wasser jetzt nicht so toll findet, dass er sich wie ein Irrer da reinstürzen muss. Er lieber dicht an mir klebt.

Line, Kimi, Leyla und Callie abgehen können wie ein Schnitzel und nur Spaß in den Backen haben. 

Dass Lara den Passgang perfektioniert hat, Brooke sich ein Loch in Bauch freut wenn es los geht und dass Hexe auch nach 5 km Spaziergang noch darauf besteht auch etwas aus dem Wasser zu apportieren.

Ich will jetzt auch nen Schrittzähler, das hat was. Immerhin konnten wir so vor dem Bayer prahlen, dass wir 10 km  in der Gegend rum marschiert sind 😉 

Im Moment ist es sonst ruhig. Naja mehr oder weniger. Leyla, Callie und Kimi sind läufig. Gestern haben unsere Jungs die ersten Arien angestimmt aber völlig umsonst. Keine der Mädels soll gedeckt werden.

Aber hier mal ein paar Bilder von unseren Spaziergängen

 

28.06.2020 – Tango´s  Chanelle~Maya

In der vergangenen Woche ist die, von Ingrid und Markus,  so sehr geliebte Maya über die Regenbogenbrücke gegangen.
15 Jahre und 4 Monate wurde sie, eine der letzten Ronja Kinder. Maya hatte ein Kämpferherz und überstand so manche Zipperlein wie auch die ein oder andere notwendige Op. Immer wieder rappelte sie sich auf. Sie wurde so sehr geliebt und war immer der Mittelpunkt ihrer Familie.
Wir danken Ingrid und Markus dafür, dass sie dem Mädchen so ein tolles Zuhause gegeben haben und immer alles für ihre geliebte Maya getan haben.

In Gedanken sind wir bei Euch!

12.06.2020

Nun sind unsere Welpen auch schon wieder ausgezogen. Wir sind froh für alle nette Menschen gefunden zu haben.
Die ersten Rückmeldungen verlaufen durch die Bank alle positiv.

Für uns waren die letzten Wochen sehr hart. Ich möchte gar nicht genau drauf eingehen. Nur eines, Zucht ist nicht immer ein Zucker schlecken und so manchem Menschen schaut man eben auch nur vor den Kopf.  2 unserer vermittelten Hunde beschäftigten uns Tag und Nacht und schlaflose Nächte waren die Folge. Meine Gesundheit leidet wie meine Psyche. Daher war es hier in letzter Zeit auch sehr still.
In einem Fall gibt es ein Licht am Ende des Tunnel´s. Daumendrücker können wir mehr als gebrauchen. 

Eine sehr junge Hündin ist gestorben. 
Die Aussagen, dass aus diesem Wurf noch weitere Hunde krank wären, stimmen definitiv nicht !
Alle wurden kontaktiert nachdem wir von diesem gestreuten Gerücht erfahren haben und von allen kam die Rückmeldung, dass ihre Hunde gesund sind.  
Danke an alle, dass ihr uns sofort geantwortet habt !

Wir brauchen nun nach allem erst mal ein bisschen Ruhe für uns und unsere Hunde.

Hier soll zudem wieder gewerkelt werden.  Rudi will die Drainage am Haus legen, die Thujen werden am Wochenende schon weichen. Bagger und Gerüst stehen bereit. Mir wäre ein Urlaub bei Elena in Spanien lieber. Aber das geht nicht, ich bin froh, dass ich eine so gute Arbeitsstelle habe. Das wird verschoben……

24.05 2020 – Tango´s  I am Legend, ein Sohn von Brooklyn und Nacho war zu Besuch.

Ein super schöner Nachmittag mit Christoph und Karin und dem süßen Rico. Er hat sich heute unsterblich in Kimi verliebt auch wenn Herrchen lieber Line eingepackt hätte.

Es ist immer wieder schön wenn uns unsere ehemaligen Welpen besuchen. So raste heute der Rico mit der ganzen Bande über die Wiese. Erst einmal wurde er natürlich von allen ausgiebig untersucht. Von Oma gab es sofort eine Ansage, dass man sich hier zu benehmen hat. Armer Rico, so kannte er die Oma gar nicht. Dafür fand er Kimi total klasse obwohl sie auch das Spiel bestimmen wollte. 

Nachdem sie über die Wiese rasten, setzten wir uns zum Kaffee dann ins Haus. Heute war wahrlich kein Wetter um draußen zu sitzen. Und während wir am Kaffeetisch saßen, mampfte die Bande an Kaninchenohren und Hühnerfüßen.

Danach ging es dann mit Oma, Kimi und Line noch zu einem Abstecher an den See. 

Rico ist sehr Papa Nacho, man sieht woher er kommt 😉  Und wie sein Papa macht er auch kein Spielzeug kaputt und die Bürodamen die er jeden Tag mit seiner Anwesenheit beehrt mögen ihn sehr. Einzig die Aufweck Attacken bei Herrchen, wenn der laut ihm nicht rechtzeitig aus den Federn kommt, an denen muss er noch ein bisschen feilen 😉

Liebe Karin, lieber Christoph, es war ein toller Nachmittag und wir freuen uns schon auf eine Wiederholung im Sommer!

 

24.05.2020

In der letzten Woche habe ich mich endlich mal an meine beiden Youngsters Line und Kimi gemacht.

Beide Mädchen entwickeln sich so toll und wir sind froh gleich aus dem ersten Wurf nach Ramos etwas behalten zu haben.
Kimi ist in der Entwicklung etwas weiter als Line aber das ist kein Ding. Jede bekommt die Zeit die sie benötigt.
In Line hatte sich Rudi ja schon von Anfang an verliebt.

Kimi war dann eher der Zufall. Sie sollte zu einer Züchterin, die sich dann aber für ihre Schwester entschied. Nun, das Schicksal wollte es wohl so, denn dann war sofort klar, dass ich sie behalten werde. Sie zeigte schon mit 6 Wochen ganz tolle Anlagen und mein Blick sollte mich nicht täuschen.

Ein Standbild von Line müssen wir erst neu machen. Wenn ich sie das nächste Mal in langen Hosen stelle.  😉
Solche Bilder auf denen ich in kurzen Hosen in der Prärie stehe, die gehen nur nach Spanien zum absegnen 😉

23.05.2020

Lange haben wir hier die News nicht mehr gefüllt.
Das liegt zu Einem da dran, dass wir Welpen haben und zum Anderen, dass es eigentlich nur weniger gute News gibt.
Show´s wurden bedingt durch Corona abgesagt, daher gibt es da nichts zu berichten.

Es kommen nur die weniger guten Nachrichten hier an.

 

Tango´s  Elina,

das Püppchen aus Kessy´s Wurf von 2006, ist über die Regenbogenbrücke gegangen. Sie war erst mal ein Pechvögelchen und landete in der falschen Familie. Ein Häufchen Elend, welches das Vertrauen zu den Menschen fast verloren hatte, kam damals zu uns zurück. Danach hatte sie wahrlich alles Glück der Welt zu lebte ein glückliches Leben bei Roswitha und ihrer Familie. Vielen Dank dafür !

Tango´s  Frodo,

der Erstgeborene und einzige Sohn aus Ronja´s  letztem Wurf 2007 folgte Elina. Auch er trat die Reise über die Regenbogenbrücke an.
Ach der Frodo, als er geboren war, da putzte ihn Mama Ronja als gäbe es kein Morgen. Dieses kleine Bündel Hund wurde nur so durch die Kiste geschoben und abgeschleckt. Was waren wir damals froh, als seine vier Schwestern geboren waren und er mal eine Auszeit dieser Putzerei von Ronja hatte.
Frodo wohnte bei Christiane und Horst und war ein sehr geliebtes Familienmitglied, er hatte ein so schönes Leben in seiner Familie und auch er musste gefühlt viel zu früh gehen. 

Es tut uns sehr leid liebe Christiane und lieber Horst. Wir danken auch Euch von Herzen für die vielen schönen Jahre, die Frodo bei Euch hatte.

Gute Reise, du Hähnchen im Korb.

Tango´s Fidelia,

die Gelbe! So nannte sie unser Felix, der seine geliebte “Gelbe” so gerne behalten hätte. Aber sie war versprochen an Lisa und alle kann man nicht behalten. Um so glücklicher war Felix dann als er einen Sohn von Fidelia bekam. Seinen geliebten Adam.
Und nun ist Fidi ihrem Sohn über die Regenbogenbrücke gefolgt. 

Auch Fidelia hatte ein wunderschönes Leben bei Lisa. Sie wurde so sehr von allen geliebt, schenkte einigen Kindern das Leben. Lisa tat, wie wir wissen alles Menschenmögliche um sie zu retten. Niemals war etwas zu viel, niemals wurde da an irgendwas gespart. Lieber einmal zuviel schauen als etwas zu verpassen.  Bei ihrer Op haben wir alle um sie gebangt. Doch schon ein stolzes Alter und dann gleich mehrere Baustellen.  

Fidelia hat es nicht geschafft, das war die Nachricht die hier ankam. 

Und wir, wir wussten nur zu genau wie sich Lisa fühlen musste. Bis heute kommen uns die Tränen wenn wir an Ronja denken, die Mama von Frodo, Fidelia, Felina, Flower und Fee. Ihre letzten Kinder bei uns, bevor sie damals viel zu früh mit nur 6 Jahren gehen musste.

Sie gehen

immer mehr werden es. Natürlich werden es mehr. Wir züchten nun 17 Jahre. Es macht einen traurig, denn an alle kann man sich auf die Eine oder andere Art erinnern. Jeder von ihnen hatte seine eigene Art. 

Von daher bleibt uns nur, ihren Familien zu danken, die ihnen ein so schönes Leben ermöglicht haben !