Schwoba zu Besuch

Geschdern kama die Schwoba zu Bsuch ond mir hadda einen wunderschöna Nachmiddag

Oder wenn die Schwoba reisa, dann isch´s Wetter au in Bayern schee, so hen mir einige Stunda draussa mit de Hundle verbringa kenna.

Da der Schwabe ja gemeinhin für seine Überpünktlichkeit bekannt ist, standen Susanna und Pippa schon eine halbe Stunde zu früh vor der Tür.
Also so geht´s ja net, nicht mal zum duschen hatte ich vorher Zeit.
Tja Susanna, komm rein mit deiner Pippa Piranha, ich geh duschen und du schaust wie du nun klar kommst 😉

Typisch Hundemensch hatte sie alles sofort im Griff. Lara die Pippa am Anfang etwas argwöhnisch beäugte, darf sie wenn sie doch gerade Babies hat und Querro der wohl dachte, dass er wieder Damenbesuch hat.
Susanna hat es gewuppt und sogar noch geschafft einen Kaffee zu kochen 😉

Dann kamen Miriam und Jasmin mit Holly, der Schwester von Callie und Cannon.

Türen auf und alle raus, samt der Kleinen Das war ein Treiben bei uns im Garten und Gewusele.
Den Überblick zu behalten das fiel schon sehr schwer, sind noch alle 7 da oder hat sich wieder einer verkrümelt.
Pippa fand die kleinen Babies spitze und zog meistens 2 hinter sich her die sie überall hin verfolgten.

Querro, der am Samstag ja nochmal gedeckt hatte, war noch nicht wirklich ganz Herr seiner Sinne und probierte sich an Holly.
Die leider ein sehr gutmütiges Schaf ist. Anstatt ihm mal eine über zu ziehen um die Fronten zu klären, blieb sie halt stehen oder flüchtete in der Hoffnung dass ihrem Onkel mal etwas Hirn wächst 😉 Erinnert mich an ihren Vater Nacho, man kann alles aussitzen, in dem Fall halt rum stehen 😉

Pippa war der Meinung dass man auch mit vier Monaten nochmal Muttermilch probieren könnte und gesellte sich mit den 7 an die Milchbar. Göschle schon auf, bereit für den ersten Zug gabs dann aber doch nen Anmotzer von Lara.

Ich muss sagen, ich bin sehr stolz auf meine Hunde, die so ein tolles Sozialverhalten haben.
Da kommen 2 Besuchshunde und werden sofort in ihrer Mitte aufgenommen, es wird gemeinsam gespielt und die Stimmung untereinander ist völlig frei von Aggressionen.

Nachdem die Baby´s

müde gespielt waren, machten wir uns auf den Weg zum Sandberg.
Da ging die Sause erst richtig los. Klein Pippa schaute kurz, checkte die Lage und schon war sie mitten drin im Haufen.
Alle hatten nochmal riesigen Spaß.

Weiter ging es

zum neuen Haus. Rudi erwartete uns schon mit Kaffee. Susanna hatte  Himbeer Tiramisu und Miriam einen leckeren Kuchen dabei.
Nach einer kurzen Führung saßen wir dann gemütlich zusammen und natürlich unterhielten wir uns nur über Hunde, was denn auch sonst 😉

Ok, das Treppengeländer war ein Thema….. meine Birkenidee fand Miriam auch ganz klasse, nur Rudi will da nicht mit spielen, dabei haben wir die passende Birke dafür schon gefunden. Muss halt nur gefällt werden. Hätten wir mal ne Motorsäge gehabt.
Susanna hätte die mal kurz abgesägt 😉 da kennt sie ja nichts, wie wir gestern erfahren haben.

Die Hunde machten dann noch ihre eigene Hausbesichtigung, drückten natürlich gleich mal 2 Pfoten an die frisch von Rudi gestrichene Wand….. was ein Glück dass die Walze noch rum lag 😉

Klein Pippa sah gar nicht ein das alle anderen schlafen wollten und tatschte abwechselnd den anderen 5 aufm Kopf rum. Und als sie endlich eingeschlafen war, da kam dann auch noch Cookie.
Der Prager Rattler von Rudi´s  Bruder. Also wieder alle wach, wieder Hausbesichtigung, die haben wir dann aber Rudi und den Vierbeinern überlassen und amüsierten und köstlich bei dem Anblick wie viele Hunde ins Bad passen, unten drunter immer der Rattler

Es war ein ganz toller Sonntag. Auch wenn die Arbeit mal einen Tag liegen geblieben ist, wir hatten so viel Spaß

Danke auch für die Mitbringsel und wir freuen uns auf den nächsten Besuch, dann aber übers Wochenende.

Und falls man sich nun fragen sollte, woher dieses einmalige Wesen der Springer kommt…

DAHER

Denn die De Los Tres Robles in Spanien hatten heute auch ein Treffen am Meer