Umzug – Welpen – Brooke – Gedanken

Nachdem wir 1 Jahr an diesem Haus dran waren, wurde es dann Anfang Oktober 2017 wahr.
Ende Oktober sind wir in unser neues Haus gezogen mit einem Grundstück von 10 000 qm. Also sehr viel Platz für die Hunde und uns.

Jeder der schon einmal umgezogen ist, dem ist sicher klar wie viel Arbeit dahinter steckt. Wir sind noch mittendrin.
Das Haus ist inzwischen so gut wie fertig, diverse Kleinigkeiten fehlen noch.
Aber Umzug mit einer so großen Menge Hunde und dazu die Welpen, das kratzte irgendwann doch an den Nerven.

Die Hunde fühlten sich natürlich erst einmal nicht Zuhause, was sich in Unruhe wieder spiegelte. Zudem waren wir dauerhaft am renovieren, hin und her fahren zwischen alten und neuem Haus. Nun sind wir am Endspurt angekommen, das alte Haus wird die nächsten Tage komplett leer gemacht und übergeben.

Interessant waren teilweise die Reaktionen aus dem Umfeld.

Empathie scheint für viele Menschen ein Fremdwort zu sein.
Auch wenn alles drunter und drüber geht, es wird in jeder Beziehung abverlangt, dies und das und sei es noch so unwichtig.

Es gab einen Tag der unvergessen bleibt in dem ganzen Chaos.

Ein Welpenkäufer von uns war mit seiner Tochter zu Besuch, bzw. brachte uns die bestellten Forellen für die Familie und Helfer.
Sie haben die Sissi-Tango´s  Ready Miss Steady von uns.
Bernhard erkannte die Situation auf den ersten Blick, hier ist Chaos, die Beiden wissen nicht wo anfangen und aufhören.
Nach dem Besuch kam eine Nachricht mit dem Versprechen einer selbstgemachten Torte von Tina………. Nervennahrung für uns.

Das sind Kleinigkeiten die ich nicht vergesse und wir sehr hoch schätzen, denn Bernhard und Familie waren wirklich eine der Wenigen die sahen wie ko wir sind.

Es geht auch nicht darum zu klagen, wir ahnten was auf uns zu kommen würde, aber das Ausmaß war dann doch größer.
Vielleicht rüttelt es aber den Einen oder Anderen mal wach, wir können nicht immer sofort und gleich funktionieren, wir sind auch nur Menschen 😉

Ein kleiner Blick in unser neues Zuhause

Gemütlich wollten wir es haben.
Das haben wir wohl hin bekommen 😉

Irgendwie hab ich nicht an die Lage des Hauses gedacht. Mittig zwischen Pressath und Diessfurt.
So haben wir sehr oft Besuch von den Brüdern meines Mannes 😉

Aber das ist netter Besuch und ohne die Beiden wäre vieles nicht so schnell vorwärts gegangen. Fredi richtete die ganze Elektrik, war auf dem Dach unterwegs und Andreas rast wie ein Wilder durch unseren Teil vom Wald und ist nur am sägen und fällen von Bäumen.

Die Hunde haben sich an die Beiden gewöhnt und täglicher Besuch ist für sie nun ganz normal. Besonders auf Fredi hören sie schon mehr als gut. Er hat sie im Griff, so dass er arbeiten kann ohne das dauernd einer seine Schnuffel irgendwo reinsteckt wo sie nicht hin gehört. Ich glaube er kann sogar schon einen Teil davon auseinander halten.

Zwischendrin

War die Welpenabgabe der Springer.
Nach anfänglichen Startschwierigkeiten was die Stubenreinheit angeht, klappt es nun fast bei allen super gut.

Leider haben nicht alle bedacht, wie viel Arbeit und Verantwortung es bedeutet wenn man so ein kleines Wesen zu sich holt.
Manchmal muss ich mich schon fragen ob ich ein Übermensch bin, hab ich doch 2 x ein Welpenpaar behalten, hab sie sauber bekommen und sogar überlebt 😉

Zum Glück sind aber ein Großteil der Nachrichten mehr als positiv. Wir bekommen viele Video´s und Bilder der Kleinen die in ihren Familien für jede Menge Spaß sorgen.

Nur ein kleiner Teil der vielen Foto´s. Die meisten kommen per whats app und ich muss sie erst auf den Rechner laden.

 

Die Vik Welpen

dass es nicht viele werden würden, das war schnell klar. Die 3 Jungs sind genau richtig. Sie entwickeln sich hervorragend, sind richtig zufriedene kleine Kugeln.

Wir sind wirklich sehr froh und dankbar das es bei Vik und den Kindern wieder so reibungslos läuft und haben alle eine Freude an den Kleinen.
Sogar die Schwiegereltern von mir waren da um wenigstens einen kurzen Blick auf die ersten „Schwarzenbacher Welpen“ zu werfen.

Es steppt der Bär

ja weiterhin.  Denn Hexchen ist am Ende der Läufigkeit, Callie noch mitten drin und ich habe die blöde Vorahnung, dass Brooke bald nachziehen wird.
4 potente Rüden, ein Kastrat der sich sicher ist, auch noch decken zu müssen……… ich weiß nicht ob man sich das vorstellen kann.
Gedankenlos durch den Tag stolpern geht nicht, man muss trennen und trotzdem schauen das keiner zu kurz kommt.
Oben jammern die Damen unten jammern die Jungs……….. ich wollte es so, sonst hätte ich keine Rüden, aber vielleicht versteht jetzt manch einer warum ich nicht immer sofort parat sein kann 😉

So lange das geplante Hundehaus nicht fertig ist, ist es hier echt anstrengend.

 

Brooke

sie wird vorerst bleiben.
Sie findet so langsam ihren Platz im Rudel, versteht sich mit allen gut.
Jetzt ist es an uns sie zu verstehen zu lernen. Wichtig war uns, dass sie sich wohlfühlt bei uns und das tut sie.

Brooke mit ihren Geschwistern Lara und Nacho und Neffe Cannon

 

Abschliessend

lest in Euren Hunden, versucht sie zu verstehen, dann habt ihr zusammen das schönste Leben und jeden Tag ein Lächeln im Gesicht !